Läufer, verpasse das Leben nicht!

„Läufer, verpasse das Leben nicht, indem Du darüber nachdenkst, ob Du es verpasst.“

Der Jahreswechsel ist die passende Zeit über erfüllte und verpasste Träume nachzudenken. Jetzt werden neue Pläne geschmiedet, und natürlich soll dieses Jahr alles besser werden. Die Pläne des Vorjahres sind jetzt Schnee von gestern.

Für uns Läufer gab es noch nie so viele Anregungen für große Pläne und Träume wie heute. Dafür sorgt ein unerschöpfliches Angebot vom einfachen Stadtmarathon bis hin zum mehrtägigen Selbstversorger-Trail-Spektakel durch die Berge dieser wunderbaren Welt.

Doch Vorsicht! So schön die großen Ziele – so groß die Gefahr, das Wesentliche auf dem Weg dorthin zu verpassen…

Läufer, verpasse das Leben nicht! weiterlesen

Angst beim nächtlichen Waldlauf?

Ein Lichtkegel in finsterer Nacht

Meine Welt beschränkt sich auf die zehn Meter Waldweg vor mir. Außen herum das dunkle Nichts, dazwischen ein ganz schmaler Streifen Halbdunkel, in dem sich Baumstamm an Baumstamm reiht.

Unter meinen Füßen knirscht kaum hörbar der natürliche Untergrund aus Stein, Erde und Laub. Das dominierende Geräusch ist, trotz lockerem Lauftempo, meine Atmung. Weit entfernt von schwer – nein, einfach meine gewohnte Nasenatmung – nur ein wenig schneller als sonst.

„Anders ist, dass die Atmung in dieser stillen Dunkelheit zum dominierenden Geräusch wird.“

Angst beim nächtlichen Waldlauf? weiterlesen

Die Laufzeit – dein Arbeitszeugnis

Die Laufzeit als Signatur

Wir Läufer haben vordergründig eine einfache Gesellschaftsordnung, fast jeder von uns trägt seine Qualifikation „schwarz auf weiß“ mit sich herum.

In Laufforen schreiben nicht wenige ihre Laufbestzeiten auf den klassischen Distanzen gleich in die eigene Signatur.

Die Laufzeit – dein Arbeitszeugnis weiterlesen