Mein Laufblog. Der erste Schritt

Beim Schreiben dieser Zeilen fühle ich mich gerade ähnlich wie an der Startlinie zu einer neuen Laufdistanz. Auch ein neues Laufabenteuer beginnt immer mit dem ersten Schritt.

Das ist jetzt auch ein first step – diesmal als Blogger.

Als Läufer bin ich schon lange unterwegs. In den letzten Jahren zunehmend auf der Suche nach mehr Leichtigkeit beim Laufen statt nach besseren Laufzeiten.

Der Fokus-Wechsel erfolgte nicht ganz freiwillig. Über das warum erfährst Du bei Interesse unter „Über mich und meinen Blog“ mehr.

Heute fühle ich mich dadurch bereichert.

„Auf diesen Seiten möchte ich zukünftig darüber berichten, wie ich bei der Suche nach mehr Leichtigkeit vorankomme.“

Nicht weil ich mich so wichtig nehme, sondern weil ich glaube, dass hier eine Lücke in der bestehenden Vielfalt der Laufblogs besteht.

Außerdem erhoffe ich mir auf diesem Wege die Vernetzung mit laufenden Mitstreitern.

Meine wichtigsten Erkenntnisse auf dem bisherigen Weg habe ich unter dem Titel „Meilensteine“ für den Anfang schon mal in Kurzform zusammengefasst.

Bei meiner weiteren Suche und zukünftigen Beiträgen nach dem Flow möchte ich mich dabei bewusst nicht beschränken. Sie geht für mich weit über Fragen des Laufstils hinaus.

Mich interessieren sowohl rein geistige Themen wie Achtsamkeit und Meditation als auch eher weltliche wie Ernährung und Ausrüstung.

Da es im Bereich der letztgenannten bereits ein großes Angebot gibt, werde ich erstgenannte favorisieren.

Durch diesen Laufblog begleitet euch stets mein Biegemännchen FlowRunner, das ich in einem meiner ersten Beiträge vorstelle.

„In der Hoffnung nicht schon den ersten „Cut-Off“ verpasst zu haben freue ich mich jetzt auf erste Leser, Kommentatoren und Mitstreiter.“

Der FlowRunner*

*Warum ich zunächst unter einem Pseudonym schreiben möchte, erfährst Du in meinem Impressum.

2 thoughts on “Mein Laufblog. Der erste Schritt”

  1. Gefällt mir,

    bin ich schon seit Jahrzehnten auf dem Flow-Trip, und je länger ich laufe, umso mehr. Wettkämpfe in ihrer ursprünglichen Art, mit anderen zu wetteifern, liegen mir schon immer fern, ich habe durchs Laufen das gefunden, was ich gesucht habe – mein Lebenselixier, Balsam für Körper, Geist und Seele, was einen offiziellen Lauf mit anderen, in dem man sich gut betreut weiß, nicht ausschließt, allerdings, wie ich bereits sagte, ohne Wettkampfcharakter – ach ja, das Leben ist laufenswert !

    Grüße von der Ostsee 😎

    1. Hallo Ultraistgut,
      Schön, dass Du hierher gefunden hast. Ultra finde ich by the way auch gut. Bisher aber eher am unteren Ende der nach oben offenen Skala.
      Gruß vom FlowRunner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.